Selber machen – Grillfleisch Tipps

Die Grillsession hat begonnen und die Regale werden wieder gefüllt mit Tonnenweise Grillfleisch. Es gibt einige fertig Produkte die ja gut schmecken aber z.b bei Marinierten Fleisch erkennt man oft nicht mehr selbst ob das Fleisch noch eine Frische Farbe hat und ob es mager ist. Und auch die Hersteller wissen das und nutzen die oft etwas erhöhte Haltbarkeit durch die Marinade etwas aus. zudem sind oft ungesunde Inhaltsstoffe enthalten. Ich will hier jetzt keine Rezepte für Marinaden geben da ich auf dem Gebiet selbst bisher kaum Erfahrungen habe aber ein paar Tipps möchte ich euch dennoch geben wie Ihr unter Umständen noch Geld sparen könnt.

Brühwürstchen – Röstbratwurst und Co.

Beim Kauf von Brühwurst haben grade oft „Markenhersteller“ scheinbar das Verlangen viel Wurst mit wenig Fleisch herzustellen. Achtet beim Kauf auf die Inhaltstoffe und den Fleischgehalt, bei Discounter Ware haben sogar oft die günstigen einen höheren Fleischgehalt und weniger andere Zusätze. Im übrigens ist auch Wurst im Kunstdarm immer so eine Sache, manche schmecken so als würde man einen Bratenschlauch mit essen.

Mageres zartes Schweine Fleisch

sehr zu empfehlen finde ich persönlich den „Schweinerücken“. Diesen kaufe ich als ganzes Stück mit oder ohne Kette. Diesen schneidet man in Scheiben und legt diese in Marinade ein oder Würzt sie einfach nach dem Grillen. Beim Grillen ist darauf zu achten diesen nicht zu lange auf den grill zu lassen da er sonst schnell trocken wird, also nicht erst warten bis dieser völlig braun gegrillt ist wie man es z.b mit Nackensteaks machen kann, denn die sind wesentlich fettiger. Bei Nackensteaks empfehle ich im übrigen auch immer Stücke zu nehmen die sichtbar magere Teile enthalten und nicht fein durchwachsen sind.

Hackfleisch und Bacon

Hackfleisch ist beim Metzger öfters mal im Angebot (Tillmans Hack ala Aldi rate ich von ab). Man nehme 500g Hackfleisch, ob Schwein oder Rind ist jedem selbst überlassen. Dazu ein Paket „Frühstücksbacon“. Man würzt das Hackfleisch wie man es gerne hat und teil es dann in so viele Portionen auf wie auch Bacon Scheiben vorhanden sind. Die Hackfleischportionen dann zu Röllchen formen und mit dem Bacon einwickelt. Fertig, ab auf den Grill damit 🙂

TK Hähnchenfleisch

Hähnchen oder Putenbrust ist oftmals nicht so günstig dabei unterscheiden sich verpackte Produkte untereinander denke ich recht wenig, ob gefroren oder frisch. Kommt es vom gleich „Hof“ ist es sehr wahrscheinlich das gleiche Fleisch. Man muss aber bedenken das die TK Hähnchenbrust z.b fast immer 8% Flüssigwürzung an sich kleben hat. Ich taue diese auf, wasche sie ab und schneide sie einmal flach durch und dann evtl. noch in große Streifen. Fertig zum marinieren und grillen!

Einfache Marinade

ich habe dazu einfach einen guten Schluck Öl genommen. 1 TL Oregano, 1 TL Majoran, Knoblauch trocken (frisch ist eigentlich besser, sollte dann aber länger ziehen), Salz, Pfeffer, Instant Gemüsebrühe, Schnittlauch. Man kann es eigentlich machen wie man will, Paprika, Chilli, Prise Zucker etc sind sicher auch nicht schlecht. Für Hähnchen geht bestimmt auch Currypulver, Instant Hühnerbrühe, Schuss Zitronensaft etc. Rezepte gibt es im Netz reichlich ansonsten einfach mal ausprobieren 🙂

Das beste ist übrigens aber allgemein das Fleisch vom Landhof!!

Schönen Sommer wünsch ich 🙂

 

2 Gedanken zu „Selber machen – Grillfleisch Tipps

  1. Sascha

    hallo jason,

    ich wollte dir gerne meinen Dank für deine tollen Rezepte aussprechen! Ich liebe dein Rezept *hackfleisch mit bacon*, diesen verfeinere ich sehr gerne mit frischem Schnittlauch! Ab und an macht meine Freundin auch noch frisches Tzaziki zum dippen, einfach GENIAL!

    wenn wir wieder Daheim sind werde ich meinen Grill wieder anschmeißen 😛 freue mich schon auf den Genuss!

    schöne Grüße aus Südtirol!
    Sascha!

  2. Jason Artikelautor

    Danke fürs Feedback. Ein Rezept ist es ja eigentlich gar nicht 🙂 Nur ein grober Vorschlag, ich find die Dinger aber auch echt lecker. Schnittlauch ist oft gut, ich mach auch gern noch frischen Knoblauch mit rein und verwende Rinderhack. Man muss aber schon diesen richtigen (Frühstücks) Bacon nehmen, bloß kein geräucherten Schinken, dieser verbrennt ruck zuck! Vlt. hat man ja auch einen netten Metzger der ganz dünne Scheiben „Bauch“ für einen schneiden kann. Da kann man dann auch gleich noch einige etwas dicker schneiden lassen und „Grillfackeln“ raus machen 🙂
    Meine Marinade Versuch mit Schweinerücken war übrigens ein voller Erfolg, richtig lecker! Für eine Marinade hab ich auch noch diese „Salatkräuter“ im Glas verwendet, war auch echt gut dazu noch TK Schnittlauch, TK Knoffi, Instant Gemüse Brühe, bissl Oregano, Salz, Pfeffer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.