Schlagwort-Archiv: reparatur

Bilder -> Reparatur Piaggio (Sfera NSL)

Bei der Reparatur einer Piaggio Sfera NSL Bj. 93 mit Kurbelwellenlager Schaden habe ich einige Bilder geschossen und hochgeladen. Die Bilder sind hauptsächlich vom hinteren Teil (Motor) der Sfera, habe die Sfera günstig bekommen und bei der Reparatur gleich ein wenig aufbereitet. Will man nun seinen Roller selber wieder in Schuß bringen  kann man sich vor der Reparatur mithilfe von Bildern einen kleinen Einblick verschaffen, gerne könnt ihr die Bilder auch in Foren benutzen, nur nicht kommerziell. Wenn ihr weitere Bilder benötigt oder Fragen habt könnt ihr gerne ein Kommentar schreiben.

Hier gehts zur Galerie

Notebook ertränkt und defekt? Reparatur selbst gemacht

Es passiert immer wieder, das Notebook hate eine ordentliche Ladung Getränke oder sonstige Flüssigkeiten abbekommen und verweigert nun den Dienst. Man sollte in so einem Fall das Notebook besser sofort ausschalten – bevor es Kurzschlüße gibt – und anschliessend reinigen. Wenn sowas mit Wasser passiert reicht es meist auch schon das Notebook z.b 1 Tag lang im Heizungsraum zu legen.

Ein Kollege ist dies vor ein paar Tagen passiert, wir waren dann auf die Suche nach einem Ersatz Notebook. Da keins wirklich zu empfehlen war haben wir erstmal einen 5L Kanister Destilliertes Wasser (ca 1,69€) mitgenommen und kurzerhand beschlossen das Notebook darin zu reinigen. Ein Feinmechaniker Schraubendreher Set war vorhanden und ist nötig, evtl. begegnen euch bei einigen Notebooks auch Torx Schrauben. Eine Pinzette kann evtl. auch hilfreich sein.

Ich kann euch hier nicht erklären wie ihr ganz genau vorzugehen habt da dieser Tipp auf alle Notebooks und sicher auch Geräte wie Handys anwendbar ist und diese unterschiedlich aufgebaut sind. In unseren Fall handelte es sich um ein „Packard Bell – Easy Note“ Notebook nur leider sind keine Bilder verfügbar.

Nach dem entfernen des Akkus und aller auffindbarer Schrauben lässt sich meist schon eine Abdeckung öffenen wo drunter sich die HDD befindet. Diese ist meist durch Schrauben befestigt und lässt sich nach dem lösen nach hinten Schieben, jetzt kann man die HDD entnehmen. Das Gehäuse selbst ist meist noch leicht in einander geklemmt, ein kleiner Schraubenzieher kann hier helfen (Kratzer Gefahr). Um das Gehäuse aber nun geöffnet zu bekommen mussten wir zuerst die Blende oberhalb der Tastatur entfernen, dannach konnten wir auch die Tastatur ganz einfach entfernen (zu den Steckverbindungen komme ich gleich noch zu). Als nächstes alle Kabel die vom Monitor ausgehen am Notebook lösen, dann das Display abschrauben. Jetzt hatten wir zugang zu 2 weiteren Schrauben und das Gehäuse liess sich öffnen, dass Mainboard konnten wir jetzt nach dem entfernen aller restlichen Kabel und Laufwerke ausbauen.

Die Anschlüsse im Notebook:

Das größte Problem sind die Flachbandkabel, hier muss man aufpassen und ein ruhiges Händchen haben, der schwarze Klipp oben drauf lässt sich meist nicht rausschieben sondern nach oben klappen um das Kabel so zu lösen. Die restlichen Steckverbinden sind recht einfach, evtl. hilft hier eine Pinzette oder 2 kleine Schlitzschraubendreher, am Kabel zu ziehen ist nicht zu empfehlen.

Nachdem das Mainboard komplett freigelegt ist sollte man eigentlich den CPU entfernen, in unserem Fall haben wir ihn drauf gelassen. Jetzt haben wir das Mainboard in einer flachen Kunstoffbox mit dem destillierten Wasser übergoßen bis es komplett unter Wasser lag. Als nächstes haben wir das Mainboard mit einer weichen Zahnbürste gereinigt, etwas abtropfen lassen und bei ca. 50° etwa 30-40min im Ofen getrocknet. Alles wieder in umgekehrter Reihenfolge montiert und siehe da, dass Packard Bell funktioniert wieder 🙂

(Ich übernehme keine Haftung für irgendwelche Folgen beim umsetzen dieses Tipps)