Mainboard, Grafikkarte, Handys – Backofen Reparatur

Vor einigen Wochen hat mein Rechner Probleme gemacht, runtergefahren und kein starten mehr möglich, nix ging mehr. Also musste nach ein paar kleinen Tests ein neues Mainboard her doch das Geld ist knapp. So dachte ich mir mal in einem Forum nachzufragen welches Mainboard sich den als günstiger Ersatz empfiehlt. Erstes Anlaufziel war das Forum von Hardwareluxx, dort bin ich dann auf einen interessanten Thread gestossen…..

Grafikkartenreperatur durch das Backofenprinzip!!! | Sammel- & Infothread 1 | Sammel- & Infothread 2

Im Forum sollte man auch noch weitere Threads finden. Man erkennt schnell das die Backofen Methode bei Grafikkarten oft funktioniert hat.

Da das Mainboard ( ASUS P5N-D ) ja eh als Schrott abgeschrieben war konnte ein Versuch nicht schaden. Also…..

  • Mainboard ausbauen und alle Lüfter, CPU, Karten entfernen (Den Chipsatz ALU Kühlkörper hab ich bei mir drauf gelassen)
  • Mainboard auf 3-4 Schnapps Gläschen auf ein Backblech (unterste Schiene) legen
  • bei 110-120° für ca. 15-20 min backen und zwischendurch öffnen
  • Ofen öffnen, Backblech rausziehen, etwas abkühlen lassen
  • Nachdem es etwas ausgekühlt ist kann man es anschließen und hoffen das es wieder geht 🙂

den Ofen hatte ich nur ein wenig vorgeheizt. Bei mir war es ein Ofen mit Ober- Unterhitze. Kunstoffteile wie PCI-E, SATA Slots etc blieben auf dem Board da diese sich nicht einfach abmontieren lassen.

HINWEIS: Wenn es anfängt heftiger zu riechen sollte man den Backofen ab und zu  mal öffnen, Dämpfe nicht einatmen und die Wohnung gut lüften. Es können Dämpfe enstehen die nicht besonders gesund  sind. Besonders bei Mainboards da man einige Kunstoffteile nicht abmontieren kann. Mit der Temperatur sollte man bei härteren Fällen nicht über Max. 150-160° gehen (Bei Mainboards wegen den Kunstoffteilen besser nur Max. 140° für kurze Zeit) darüber könnten sich Teile schon lösen, bei ca. 180° sollte das Lötzinn flüssig werden. Sollte natürlich ein Defekt an den Bauteilen vorliegen wird auch diese Methode nichts bringen.

Irgendwann nachdem alles auf die schnelle verkabelt und angeschlossen war kam dann der Moment der Wahrheit..Ich drücke den Knopf….Lüfter drehen…es macht PIEP und ein Bild auf dem Monitor erscheint, es hat funktioniert. Ich hatte Spass aber nach 1 Woche ca. war auch meine Grafikkarte völlig KO ( Inno3D GF 9800GTX ). Muss aber dazu sagen das die Grafikkarte vorher schon des öfteren Pixelfehler und Bluesceens verursachte, nur irgendwann war es ganz aus. Eine Chance hatte ich ja noch, den Backofen. Also Gehäuse incl. Kühler abgeschraubt und die Grafikkarte genau wie das Mainboard gebacken. Wer hätte es gedacht, auch die Grafikkarte erledigt ihren Dienst weiter. Einige Leute benutzen diese Methode auch bei Handys. Dank des Tipp hab ich schon einige € gespart 😀

Wie kann das sein?

Ich bin kein Fachman auf diesen Gebiet und war selber erstmal neugierig. Auf Hardware Komponenten sind meistens sehr viele kleine Lötstellen die natürlich auch anfällig für Korrosion sind. Wenn nun an einer oder mehreren Stellen der Kontakt nicht mehr vorhanden ist kommt es zur Fehlfunktion. Durch das erhitzen wird auch die ganze Platine erhitzt wodurch sich Material ausdehnt, dass bringt schon minimale Bewegung ins Spiel. Da bei den Temperaturen im Backofen auch das Lötzinn weich wird, besteht die Möglichkeit das sich Kontakte evtl. wieder verbinden. Es gibt auch welche die schon Hardware in die Gefriertruhe legten und damit auch Erfolg hatten (Material zieht sich zusammen), nur denke ich das der Backofen die erfolgversprechendste Möglichkeit ist seine Hardware wieder an laufen zu bekommen. Edit: Interessant auch der Wiki Artikel zum Thema Löten / Löten in der Elektrotechnik Elektronik

Hinweise:

  • Ich übernehme keine Haftung für Schäden aufgrund dieses Artikels, was Ihr auch macht, ihr macht es auf eigene Gefahr
  • Durch eine solche Massnahme verliert ihr eure Garantie/Gewähleistung.
  • Wie schon erwähnt solltet ihr für viel Frischluft sorgen und besser den Backofen später reinigen.

7 Gedanken zu „Mainboard, Grafikkarte, Handys – Backofen Reparatur

  1. Jason Artikelautor

    Heute 4 mal gebacken nach Pixelkotze und Bluescreens…geht wieder 😀
    Überleg aber was man weiteres machen könnte. Die Karte hält scheinbar immer nur so 3-5 Wochen.

  2. der Bertl

    Pixelprobleme beim Amilo M3438G (gesteckte Gforce Graka). 17 Minuten bei 130 Grad. Läuft wieder 🙂
    Werde berichten wie lange die Sache funktioniert.

  3. Hejo

    Liebe Bäckerinnen und Bäcker – ich habe heute mein Speedport w502v zerlegt und im Backofen 5 Minuten „Dampf unter den Hintern“ gemacht. BINGO: Speedport hat seine Arbeit wieder aufgenommen. Vorher ging nichts mehr, trotz Werkseinstellungen / Reset / Neustart und alle anderen bekannten Tricks… Nicht einmal das Telefon funktionierte mehr. Dank „Backtechnik“ alles wieder im Lot!!!

  4. Jason Artikelautor

    Alte Geforce 8800GTS gestern vom Kollegen gebacken! Geht wieder 🙂 Natürlich erst den dicken Kühler demontiert und Kühlpaste auf GPU Oberfläche entfernt. (Neue aufbringen nicht vergessen)

  5. nepomuc

    Habe heute Morgen mein Galaxy Note II mal wieder fallen gelassen und diesmal hat er mir das wohl richtig übel genommen. Ein paar Minuten nach dem Sturz ist es abgestürzt und wollte sich dann neu starten. Jedoch ist es dann beim Booten in einer Endlosschleife hängen geblieben.
    Scheinbar ist beim Sturz tatsächlich irgendwas kleines auf der Platine gerissen – eine Runde im Backofen hat’s wieder repariert! Echt nice!

  6. Jason Artikelautor

    Bevor es in Müll wandert ist es ein Versuch Wert. 🙂 empfehle aber direkt ein Backup zu machen, oft halten die Teile nur max ein paar Monate, aber ich hab auch schon Grafikkarte 3x gebacken. Alle paar Wochen gab sie wieder auf 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.